Halde Norddeutschland [WES]

Halde Norddeutschland, Ausflug mit Hund, Ruhrgebiet, NRW

Beschreibung: Die Halde Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn gehört zu einer der drei Halden, die Moers einrahmen. Mit 81ha und 102m Höhe gehört sie zu den größeren Exemplaren. Gekrönt wird diese Halde von der Landmarke “Hallenhaus”, die schon von Weitem sichtbar und von nah und fern sehenswert ist. Sowohl das Hallenhaus, als auch die dort befindliche Himmelstreppe vom Parkplatz zum Haldentop sind bei Dunkelheit beleuchtet.

Spazieren: Norddeutschland gehört zu einer der Halden, die mit Hund besonders viel Freude bereiten. Eine Vielzahl an Rundwegen, die Wahl zwischen Treppe und Serpentinen und vor allem die großen Wiesenflächen auf dem Haldentop bieten eine Menge Platz zum ausgiebigen Freilauf. Festes Schuhwerk ist trotz gut ausgebauter Wege wie immer empfehlenswert.

Jogger/Radler/Wild: Weniger Radfahrer, dafür vereinzelte Walker und Jogger sind auf der Halde anzutreffen. Es gibt allerdings ausreichend Möglichkeiten, um sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Vorsicht bei Hunden mit Jagdtrieb! Gerade auf den kleineren Rundwegen tummeln sich sehr viele Kaninchen.

Drumherum: Die Halde Norddeutschland ist schnell von der Autobahn zu erreichen, sprich sie ist in Hörweite. Ansonsten ist die Halde umgeben von Feldern, Gehöften und Landstraßen. Besonders sehenswert sind die Windmühlen in Neukirchen-Vluyn, wovon sich eine gleich in Haldennähe befindet und einen Abstecher wert ist. Die Alte Mühle Dong aus dem Jahre 1874 gehört zu den Turmwindmühlen und ist sogar von der Halde aus sichtbar, aus der Nähe kann sie leider nur von Außen bestaunt werden, da sich im Inneren private Büroflächen befinden.

Parken: Ein großer Parkplatz ist gleich am Fuß der Halde vorhanden.

Navi: Geldernsche Straße, Nähe Kreuzung Hochkamerstraße in 47506 Neukirchen-Vluyn

Buddy and Me - Der DogBlog mit PinscherPerspektive

***alle in diesem Artikel verwendeten Fotos sind mein Eigentum unterliegen dem Urheberrecht

Veröffentlicht unter Allgemein, Halden, Spazieren gehen | Hinterlasse einen Kommentar

Schurenbachhalde [E]

Schurenbachhalde, Essen, Ruhrgebiet, Buddy and Me DogblogBeschreibung: Die Schurenbachhalde ist unmittelbar am Rhein-Herne-Kanal gelegen und bietet mit ihren 86 m Höhe einen wunderbaren Panoramablick über das Ruhrgebiet. Während die Hänge der als Tafelberg angelegten Halde dicht bewachsen und mit Tümpeln übersäht sind, findet man auf ihrem Dach eine dunkle Mondlandschaft vor, die minimalistisch von nichts anderem als der Bramme geziert wird. Die Bramme ist eigentlich nichts anderes, als eine riesige Metallplatte, 15 m hoch und 70 Tonnen schwer. Doch gerade ihre Einfachheit passt perfekt an diesen Ort.

Spazieren: Das Wegenetz der Schurenbachhalde bietet für jeden Geschmack das Richtige, man kann zwischen dem breiten, befestigten Hauptweg, mittelgroßen Waldwegen und kleinen Trampelpfaden wählen… solange es bergauf geht ist man auf dem richtigen Weg. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen. Entweder man steigt über die Treppe bis zum Haldenplateau oder aber man wählt einen der zahlreichen Serpentinenwege.

Jogger/Radler/Wild: Jogger und Radfahrer findet man auf der Halde eher weniger. Allerdings sollte man ein wenig auf Mountainbiker achten, die gerne querfeldein fahren. Kaninchen gibt es auf der Halde viele, daher sollte der Hund kontrollierbar am Niederwild sein. Ansonsten eine schöne Freilauffläche.

Drumherum: Von der Halde aus lässt sich fußläufig der Nordsternpark und der Rhein-Herne-Kanal erreichen.

Parken: Unter der Autobahnbrücke befinden sich einige Parkplätze gleich am Zuweg zur Treppe.

Navi: Emscherstaße, 45329 Essen

Buddy and Me - Der DogBlog mit PinscherPerspektive

***alle in diesem Artikel verwendeten Fotos sind mein Eigentum unterliegen dem Urheberrecht

Veröffentlicht unter Halden, Spazieren gehen | Hinterlasse einen Kommentar

Halde Haniel [BOT]

Halde Haniel, Ruhrgebiet, Ausflug mit Hund, Sonnenuntergang

Beschreibung: Die Halde Haniel in Bottrop ist mit 185 m die höchste begehbare Ruhrgebietshalde mit gleich vier Attraktionen. Hier befindet sich der Kreuzweg, der in 15 Stationen die Leiden Christi darstellt und an einem von Papst Johannes Paul II. geweihten Kreuz endet. Außerdem findet sich am höchsten Punkt eine Reihe von 100 Totempfählen, die den Himmelsrand zieren.
Und als wäre all dies nicht genug, gibt es auch noch die Bergarena, in der 800 Menschen Platz haben, um Opern &Co zu lauschen. Für Hunde gibt es ausreichend Platz zum Freilauf. Auf dem Plateau an der Bergarena findet sich außerdem eine natürliche Wasserfläche. Rund um das Kreuz können die Fellnasen außerdem auf einer größeren Wiese herumtollen.

Spazieren: Der Aufstieg erfordert, wie bei den meisten Halden, ein gewisses Maß an Kondition, dennoch ist es auch für Nicht-Sportler zu bewältigen. Festes Schuhwerk ist auf jeden Fall zu empfehlen, da die geschotterten Wege mitunter recht ausgewaschen sind.

Rundherum: Nur wenige Autominuten entfernt befindet sich die Kirchheller Heide samt Heidesee und Waldhof, die zu ausgiebigen Wanderungen einlädt.

Parken: Es sind mehrere Wanderparkplätze rund um die Halde vorhanden, z.B. an der Fernewaldstraße

Navi: Fernewaldstr., 46215 Bottrop

Buddy and Me - Der DogBlog mit PinscherPerspektive

***alle in diesem Artikel verwendeten Fotos sind mein Eigentum unterliegen dem Urheberrecht

Veröffentlicht unter Allgemein, Halden, Spazieren gehen | Hinterlasse einen Kommentar

Landschaftspark Mechtenberg [E/GE]

Mechtenberg, Essen, Gelsenkirchen, Ausflug mit Hund, Ruhrgebiet, Gassi, Felder, Wiesen

Beschreibung: Der Landschaftspark Mechtenberg besteht aus einem hügeligen Mix aus Obstwiesen, Feldern und Baumkreisen, der durch die Umgestaltung und Aufforstung von einer natürlichen Erhebung, sowie einer Berghalde und einer Deponie entstand. Das Gebiet besteht zum großen Teil aus Naturschutzflächen und liegt sowohl auf essener als auch auf gelsenkirchener Stadtgebiet. Auf dem 84m hohen Berg steht der Bismarkturm aus dem Jahre 1990.

Spazieren: Der gesamte Landschaftspark ist von einem gut strukturierten Wegenetz durchzogen. Alle Wege sind geschottert und so auch bei schlechtem Wetter begehbar. Ein besonders schöner Fleck ist die große Wiese oberhalb von Schwarzbach und Leither Bach, die meines Wissens nach außerhalb des NSG liegt und somit perfekt zum ausgiebigen Freilauf geeignet ist. Der Mechtenberg wird gerade von Einheimischen gerne als Gassigebiet genutzt und ist so -vor allem bei gutem Wetter – entsprechend stark frequentiert.

Jogger/Radfahrer/Wild: Der Mechtenberg wird gerne als Walkingstrecke genutzt, hin und wieder begegnet man auch einem Jogger. Radfahrer sind hingegen eher selten anzutreffen. In den NSGen muss vor allem mit Vögeln und Kaninchen gerechnet werden, daher sollte man sich an die Leinenpflicht halten.

Drumherum: An den Mechtenberg schließt südlich die Radtrasse an, über welche man fußläufig die Rheinelbehalde erreichen kann. Empfehlenswert ist auch der Bauernhof Budde mit Hofladen und Bauerncafe, der zum Verweilen einlädt.

Parken: Auf dem Seitenstreifen an der Straße Am Mechtenberg auf Essener Gebiet gibt es in der Regel immer ausreichend Parkmöglichkeiten. Alternativ kann man von gelsenkirchener Seite die Mechtenbergstraße zum Parken nutzen.

Navi: Am Mechtenberg, 45309 Essen

Buddy and Me - Der DogBlog mit PinscherPerspektive

***alle in diesem Artikel verwendeten Fotos sind mein Eigentum unterliegen dem Urheberrecht

Veröffentlicht unter Halden, Spazieren gehen | Hinterlasse einen Kommentar

Brambauer: Zechenhalde Achenbach I/II

Beschreibung: Die Halde Minister Achenbach I/II zählt mit 27 ha sicherlich nicht zu den größten ehemaligen Zechenhalden des Ruhrgebietes. Mit Ihren 113 Meter über Meeresspiegel und einer maximalen Höhe von 38 Meter über Umgebung auch nicht zu den erhabensten.

Zechenhalde Achenbach I/II

Schöner Weitblick nach erfolgtem”Aufstieg”

Die Halde wird nur mäßig frequentiert, selbst an schönen, sonnigen Tagen, sind keine Massenbewegungen zu erwarten.

Dies liegt sicherlich an den Wegen selbst, wie auch daran, dass diese Halde, bis auf einen wunderbaren Fernblick, keine besonderen Sehenswürdigkeiten hat.

 

 

 

Spaziergänger/Wanderer: Das kleine Wegenetz, das sich rund um und über die Halde zieht, bietet sich an für kurze bis mittlere Strecken zwischen 2 und 8 Kilometern.

Zechenhalde Achenbach I/II
Normaler Weg in der oberen Ebene

Die Anstiege sind teilweise doch fordernd, besonders im Bereich der bewaldeten Gebiete geht es steiler zu, zumal diese Wege nicht ausgebaut sondern aus nahezu natürlich entstandenen Trampelpfaden bestehen.

Fast schon gemütlich hingegen sind die Strecken ab dem Parkplatz “Zum Holzplatz”, die zum einen aus einer asphaltierten Straße und zum anderen aus angelegten, jedoch leicht verwitterten Wegen bestehen.

 

Zechenhalde Achenbach I/II

Normaler Zustand der erschlossenen Wege

Radfahren: Radfahren ist, wenn überhaupt, nur auf den gemütlicheren Strecken möglich, doch auch hier sollte das Rad zumindest Geländegängig sein.

Drumherum: Das Colani Ufo, landläufige mittlerweile sehr gut ausgebaute Kanalstrecken, der Emscher-Radweg.

Parken: Z.B. Auf den Parkplätzen der Sackgasse “Zum Holzplatz” oder auf der anderen Seite der Halde an der Elsa-Brändström-Straße.

 

 

 

Anfahrt: Bitte geben Sie in Ihr Navigationssystem folgendes ein:
44536 Lünen-Brambauer, Elsa-Brändström-Straße 127
44536 Lünen-Brambauer, Zum Holzplatz

Veröffentlicht unter Halden, Radfahren & Zughundesport, Spazieren gehen | Hinterlasse einen Kommentar

Kreis Recklinghausen: Die Haard

Haard1 Parken: Diverse Wander-Parkplätze z.B. Kreuzung Haardgrenzweg/Halterner Str. in 45770 Marl oder Haardgrenzweg 338 in 45739 Oer-Erkenschwick oder Haardstr. 196 in 45739 Oer-Erkenschwick

Beschreibung: Mit das größte Naherholungsgebiet am Rande vom Ruhrgebiet – und Erholung ist hier definitiv groß geschrieben. Wald, Felder, Seen, Kanal und sogar die Heide lässt sich hier erreichen. Es gibt sowohl stille Trampelpfade durch den Wald als auch trubelige Hauptwege. Der Wald duftet herrlich und viele Ecken des Waldes sind für das Ruhrgebiet ungewöhnlich still. An den Parkplätzen sind Karten mit diversen Rundwegen ausgeschildert – von 1 h bis hin zum Haard3Tagesausflug ist alles möglich! Freilauf erlaubt – allerdings sollte der Hund kontrollierbar am Wild sein – denn davon gibt es einiges in der Haard. Auf den Hauptwegen begegnen einem Pferde mit Reiter, Radfahrer, Walker und Co.. Abseits der Hauptwege hat man seine Ruhe.

Fahrrad fahren: Die Haard verfügt über diverse ausgeschilderte Radwege – und auch Rundwege – Tagestouren kein Problem. Es gibt breite Schotterwege, aber auch Wege, wo ein Mountainbike von Vorteil ist.

Zughundesport: Einige Runden sind definitiv auch für den Zughundsport bestens geeignet (Roller & Trike).

IMG_0912Drumherum: Diverse Ausfluslokale wie z.B. die Gaststätte Zum St. Johannes oder Mutter Wehner. Wer öfter Ausflüge in die Haard unternehmen möchte, für den lohnt sich die Anschaffung einer Wanderkarte, z.B. TourTipp: Die Haard oder “Auf krummen Touren durch die Haard: Der Haard-Führer“.

Veröffentlicht unter Radfahren & Zughundesport, Spazieren gehen, Wälder | Hinterlasse einen Kommentar

Essen/Gelsenkirchen: Landschaftspark Mechtenberg

Parken: Straße “Am Mechtenberg” in Essen (von hier aus führen im Abstand voneinander 3 Fußwege in das Gebiet hinein. An jedem befinden sich begrenzt Parkmöglichkeiten am Straßenrand)

Beschreibung: Der Lanschaftspark Mechtenberg ist ein beliebtes Spaziergehgebiet der Anwohner. Schöne Wege durch Felder, Wiesen und Brachflächen versprechen einen entspannten Spaziergang. Man trifft stets viele andere Hunde. Bei schönem Wetter nutzen auch viele Radfahrer, Walker, Jogger und Co. die Hauptwege. Neben dem Mechtenberg, von dem man oben auf einen schönen Ausblick hat – und einen Bismarck-Turm, ist die filigrane Stahlbrücke von Frei Otto über die Bundesstraße 227 sehenswert. Über diese gelangt man auch zur anderen Seite des Spaziergehgebiets, so wie weiter zum Rheinelbe Park oder zur sehenswerten Halde Rheinelbe.

Fahrrad fahren: Die ehemalige zum Radweg umgebaute Bahntrasse, die bei Zeche Zollverein beginnt und weiter führt durch Essen, Gelsenkirchen etc., führt auch am Mechtenberg vorbei. Trotz kleiner Steigungen kann man am Mechteberg schön Fahrrad fahren und durche grüne Verbindungswege zu weiteren Naherholungsgebieten gelangen.

Drumherum: Der Bauernhof “Am Mechtenberg”, auf dessen schönen Außenterasse man Getränke, selbstgemachten Kuchen & Co. erwerben kann, läd zum Verweilen ein. Ein Bauernladen ist ebenfalls vorhanden, so wie einige Attraktionen für Kinder – und natürlich eine Wasserbar für Hunde.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Kultur, Parks, Radfahren & Zughundesport, Spazieren gehen | Hinterlasse einen Kommentar

Burg Isenberg in Essen/Hattingen

Parken: Wanderparkplatz an der Isenbergstr. in Hattingen.

Beschreibung:

Durch den wildreichen Wald geht es recht stark bergan hoch zur Isenburg. Innerhalb des Burggeländes gilt es Gitterroste zu überwinden, Steintreppen zu ersteigen und auf Mauern zu klettern. In Teilen der Ruine kann man Hineingehen – ein Spaß für Kind und Hund. Hinter der Burg führt ein Waldweg im Bogen wieder bergab. Bei schönem Wetter ist die Aussicht über die Ruhr wunderschön. Die Isenburg ist eher klein und bei unseren bisherigen Besuchen schwach besucht. Es gibt einige schöne Verstecke zum Mantrailing.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Kultur, Wälder | Hinterlasse einen Kommentar

Bochum: Park rund um die Jahrhunderthalle

Parken:

Navigationssystem auf ‘Gahlensche Straße 15, 44793 Bochum’ oder auf ‘An der Jahrhunderthalle 1, 44793 Bochum’ programmieren.

Beschreibung:

Rund um die Jahrhunderthalle befindet sich eine absolut sehenswerte Parkanlage. Diverse gestalterische Details, Brücken, Aussischtspunkte mit Bänken, Wassergräben und Elemente der Industriekultur machen einen Besuch zum Muss – der Hund darf natürlich mit. Für das Mantrailing findet man hier die eine oder andere Herausforderung.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Kultur, Parks | Hinterlasse einen Kommentar

Herten (Kreis Recklinghausen): Halde Hoheward

Parken: z.B. auf dem Gelände der Zeche Ewald (Albert-Einstein-Allee in Herten)

Beschreibung:

Die Halde Hoheward zählt zu den größten Bergehalden im Ruhrgebiet. Sie ist ein absolutes Muss im Rahmen der Industriekultur. Diverse Aussichtsplattformen, die Sonnenuhr auf dem höchsten Punkt der Halde, die Drachenbrücke und vieles mehr, locken diverse Besucher an. Somit begegnet man vielen Menschen, Radfahrern und Co., sowie zeitweise sehr, sehr vielen Kaninchen. Hunde können überall mithin – allerdings herrscht Leinenzwang. Man hat die Wahl zwischen Hauptwegen und ruhigeren Trampelpfaden. Teile der Halde werden noch angeschüttet und sind kaum bewachsen. Obendrauf gibt es große Wiesenflächen. Im unteren Bereich viel Buschwerk, Dörnenbüsche und Co.. Ein kleiner Teich ist vorhanden, sowie je nach Wetterlage gefüllte Entwässerungsgräben. Auf dem Gelände der Zeche Ewald befinden sich Schwimmmöglichkeiten für Hunde.

Radfahren/Zughundesport:

Der Rundweg um die Halde ist ca. 4 km lang. Man muss zur Erreichung des Rundweges allerdings dafür erst ein Stück bergauf. Am Wochenende und bei schönem Wetter sind die Hauptwege (wie überall im Ruhrgebiet) überfüllt und somit das Zughund-Fahren schwierig. Mit dem Fahrrad erreicht man diverse andere Sehenswürdigkeiten von Herten.

Drumherum:

Der Hertener Schlosspark, die Halde Hoheward, der Ewaldsee, das Gelände der Zeche Ewald und jede Menge mehr!

Veröffentlicht unter Allgemein, Halden, Kultur | Hinterlasse einen Kommentar